Ja; wir hatten echte kulturelle Ansprüche

…denn wo Bildung staatlicher Anspruch war und “kommunistisch-diktatorisch” verordnet wurde, gab es auch anspruchsvolle Kunst und Kultur. Spitze für mich war für Suhl das Bild Willi Sittes an der Stadthalle der Freundschaft.

Hier jedoch ein Link mit Aussage :-)

http://http://www.freigeist-weimar.de/beitragsanzeige/es-ist-nur-das-zerrbild-eines-grossen-deutschen-kuenstlerlebens/

 

Lieber Siegfried, ich danke Dir herzlich für Deine Erlaubnis Deine Beiträge auf “Unrecht”zu veröffentlichen. In letzter Zeit musste ich öfter auch an meine Erlebnisse (nicht gleichzusetzen) zurückdenken. Es ist wohl aber oftmals einfach das Leben, welches jeder bewußt auf seine Weise in seinem Umfeld lebt. Und wer sich auch nur ein wenig mit der Idee identifizierte trug mit bei, dass wir als Gesellschaft in Verkörperung der DDR es 40 Jahre aushielten. Es hätten auch weniger sein können.

Wenn meine Leser das anders sehen ist es einmal ihr gutes Recht, aber ich würde mich über eine Responz freuen.